Neue Features in VisiWin 7

INOSOFT setzt mit seiner HMI-Software VisiWin konsequent auf offene Lösungen sowie die Verwendung von Standards und bietet durch die vollkommen offene Architektur unbegrenzte HMI-Möglichkeiten. Auf unzählige parametrierbare Systemfunktionen müssen Maschinenbauer dennoch nicht verzichten. Die HMI-Software wird stetig weiterentwickelt und perfektioniert – VisiWin wächst auch im Dialog mit den Kunden: Anforderungen und gute Ideen aus der Praxis werden gerne aufgenommen und in VisiWin implementiert.

Auf der SPS Nürnberg stellte INOSOFT interessante neue Funktionen vor, wie den neuen VisiWin OPC UA Server. Der Server ermöglicht den Zugriff auf alle in VisiWin verwalteten Prozessvariablen über die standardisierte OPC-UA-Schnittstelle, was verschiedene Anwendungsszenarien erlaubt: Zum Beispiel als Datenschnittstelle für übergeordneten MES-/ERP-Systeme oder IIOT Gateways. Die integrierten OPC UA Clients solcher Systeme können mittels OPC UA Data Access (Read, Write und Monitoring) über den VisiWin OPC UA Server auf Produktionsdaten eines laufenden Prozesses zugreifen und auch Sollwerte an den Prozess übergeben.

Auch der Datenaustausch zwischen mehreren Maschinen (Maschine-zu-Maschine-Kommunikation) geschieht heute oft über OPC UA – mit dem VisiWin OPC UA Server wird dies nun auch für Maschinen ermöglicht, die selbst keine OPC-UA-Funktionalität unterstützen.

Integrierte OPC-UA-Security-Funktionen (zur Authentifizierung, Autorisierung, Verschlüsselung und zum Signieren von Daten) minimieren das Risiko eines unautorisierten Datenzugriffs. Über eine einfache Konfigurationsmöglichkeit im VisiWin-Projekt kann flexibel entschieden werden, welche Datenpunkte mit welchen Zugriffsrechten (lesend, schreibend) bereitgestellt werden sollen.

Zur Umsetzung von OEM-Systemen hat INOSOFT außerdem einen VisiWin 7 Server auf Basis von .NET Core entwickelt. .NET Core bietet eine breite Unterstützung unterschiedlicher Betriebssysteme (Windows, Linux, macOS) und Architekturen (X86, X64, ARM). Der neue Server stellt somit eine plattformunabhängige Alternative zum bestehenden Server unter Windows dar und eignet sich auch zur Integration in Embedded-Systeme. Zur Nutzung beispielsweise auf dem Raspberry Pi hat INOSOFT auf der SPS einen Showcase gezeigt.

Darüber hinaus waren viele nützliche Erweiterungen zu sehen, wie zum Beispiel eine benutzerdefinierte Eigenschaftenliste im grafischen Designer oder verbesserte Funktionen zur Übertragung von Projekten auf ein Zielsystem.

 

HABEN SIE FRAGEN? KONTAKTIEREN SIE UNS GERNE!

IHR INOSOFT-TEAM

Newsletter Abonnieren

Mit unserem Newsletter informieren wir sie regelmäßig über interessantes rund um unsere Softwarepakete und über Veranstaltungen wie Messen, Workshops oder Vorträge