Krones visualisiert mit VisiWin 7

Krones Anlage Füller

Auf der Messe Drinktec 2017 in München hat die Krones AG („Krones“), weltweit tätiger Hersteller und Turnkey-Lieferant von Abfüll- und Verpackungstechnik, unter dem Namen „Connected HMI“ eine neue Visualisierungsplattform auf Basis der Software VisiWin 7.2 vorgestellt. Diese branchenunabhängige Prozessvisualisierungssoftware der Inosoft GmbH („Inosoft“) wird dabei zum Bedienen, zum Beobachten und zur Datenhaltung bzw. -speicherung eingesetzt. Die offene, flexible und leistungsfähige Software bildet einen Grundpfeiler der zukunftsfähigen Visualisierungslösung von Krones, die auf die Industrie 4.0 Anforderungen hin ausgelegt ist. Im Laufe des nächsten Jahres werden Verpackungs- und Palettier-Maschinen sowie Abfüllanlagen und Teile der prozesstechnischen Anlagen von Krones sukzessive auf das „Connected HMI“ mit VisiWin umgestellt werden. Dank der Inosoft-Software lässt sich die Visualisierung der Maschinen und Anlagen von Krones zukünftig noch flexibler an die individuellen Bedürfnisse der Anwender anpassen. Zudem sind die Benutzeroberflächen noch bedienerfreundlicher. 

Krones Anlage Brauerei

„Die Lebensmittelindustrie fordert flexibel anpassbare, einfach zu bedienende Visualisierungssysteme. Mit der neuen Plattform wollten wir die Komplexität für die Anwender reduzieren und gleichzeitig die Vielschichtigkeit der Applikationen sowie den zunehmenden Wunsch nach Individualisierung berücksichtigen. Das ist uns dank VisiWin gelungen“, erklärt Thomas Stauber, Head of Visualisation Systems bei Krones. „Vor allem die Offenheit und die Flexibilität der Software haben uns überzeugt. Die Entwicklung der neuen Visualisierungsplattform war großartiges Teamwork.“   

Die Offenheit von VisiWin ist eine tragende Säule des „Connected HMI“. Gemeinsam haben Programmierer von Krones und Inosoft ein Set an neuen Visualisierungsfunktionen entwickelt. Diese können die Anwender mithilfe des einfachen VisiWin-Editors ohne große Programmierarbeit übernehmen und so die Maschinen schnell an ihre Bedürfnisse anpassen. Außerdem ermöglicht es VisiWin, trotz unterschiedlichster Anforderungen, zukünftig für nahezu alle Maschinen und Anlagen von Krones dieselbe Software-Basis einzusetzen. Diese Durchgängigkeit zwischen allen Maschinentypen bietet den Anwendern ein einheitliches Navigations- und Visualisierungskonzept, sodass sich die Komplexität in der Bedienung reduziert. Darüber hinaus gewährleisten die einfache Bedienbarkeit und die schlanke Programmierung eine erhöhte Sicherheit und Zuverlässigkeit, was wiederum zu einer gesteigerten Anlagenverfügbarkeit beiträgt. 

„VisiWin ist modular, offen und zukunftsfähig. Mit der Version 7.2 lassen sich innovative Bedienoberflächen kreieren, die sich grafisch durch ein ergonomisches, intuitives und individuelles Design auszeichnen. Dabei bieten sie einen nahezu unbeschränkten Funktionsumfang für Logik und Interaktion. Diese Stärken kommen in den High-End-Anlagen von Krones voll zum Tragen“, erklärt Stefan Niermann, Vertrieb und Marketing bei Inosoft. „Wir freuen uns, dass eine Branchengröße wie Krones auf unsere Software setzt und wir helfen konnten, eine innovative Visualisierungsplattform zu entwickeln“.

Die Inosoft-Software bietet drei verschiedene User Interfaces (UIs). Krones nutzt das „Modern-UI“, das auf der sehr leistungsfähigen Grafikschnittstelle Windows Presentation Foundation (WPF) basiert, die in Windows enthalten ist.  Zusätzlich lassen sich dank der .NET Programmierung beliebig komplexe Logiken realisieren und sogar Komponenten von Drittanbietern nahtlos einbinden. Das Modern-UI ermöglicht es dem Anwender High-End-Grafiken mit Animationen zu erstellen sowie anspruchsvolle Designs oder 3D-Grafiken zu realisieren. Zudem unterstützt es Multitouch- und Gestensteuerung. Darüber hinaus lassen sich bei Bedarf auch die UIs „Classic“ und „Web“ nutzen. Während Ersteres für die Umsetzung einfacher Visualisierungslösungen und die Migrationsfähigkeit gegenüber älteren Versionen der Software steht, ermöglicht das Web-UI plattformunabhängige Nutzeroberflächen auf mobilen Geräten auf Basis von HTML5 und Java-Script.

„Die modular konzipierte Software ermöglicht es uns künftig die Visualisierung für unsere Maschinen schneller, auch mit neuesten Bedienkonzepten zu entwickeln“, so Stauber. „Unsere neue Visualisierungsplattform umfasst neben dem intelligenten Software-Konzept auch eine innovative Hardware. Das Gehäuse für das HMI-Display wurde speziell für die Bedingungen der Getränkebranche gefertigt und übertrifft in Sachen Hygiene deutlich den üblichen Standard. Wir legten dabei besonderen Wert auf die Materialauswahl: Die Kombination aus Edelstahl und Glas sowie die Ausführung im Hygienic Design ermöglichen eine schnellere und vor allem noch gründlichere Reinigung.“

Nicht zuletzt bringt die Visualisierungssoftware von Inosoft die Eignung für wichtige internationale Zertifizierungen der Lebensmittelindustrie, wie die der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA, mit. Für den internationalen Einsatz der Maschinen und Anlagen lässt sich die Sprache inklusive länderspezifischen Einstellungen flexibel ändern. 

Informationen zum Krones Konzern:

Die Krones AG mit Sitz in Neutraubling/Deutschland plant, entwickelt, fertigt und installiert Maschinen und komplette Anlagen für die Bereiche Prozess-, Abfüll- und Verpackungstechnik. Informationstechnologie, Intralogistik sowie Fabrikplanung und eine eigene Ventilproduktion ergänzen das Produktportfolio des Unternehmens. Seine Erfahrungen und seine Innovationskraft sowie die Verbindung und Optimierung von Maschinenbau, Anlagen-Know-how, Verfahrenstechnik, Mikrobiologie und Informationstechnik machten das Unternehmen zum weltweit führenden Anbieter von Systemtechnik. Mehr als 5.000 eingetragene Patente und Gebrauchsmuster belegen das Innovationspotenzial des Unternehmens. Hauptabnehmergruppen sind Brauereien und Getränkehersteller, die Nahrungsmittel- sowie die chemische, pharmazeutische und kosmetische Industrie. Weltweit beschäftigt Krones rund 14.500 Mitarbeiter. Circa 90 Prozent des Umsatzes erzielt Krones im Ausland. Der Konzernumsatz 2016 betrug 3,391 Mrd. Euro. Zum Krones Konzern gehören neben der Krones AG (M-DAX) mehr als 90 Tochtergesellschaften und Niederlassungen weltweit.

Weitere Informationen zum Krones Konzern finden Sie unter www.krones.com